25.03.2018

Urbanität, Visionen und Realitäten in einer dynamischen Stadt

Stadtpalais – Museum für Stuttgart

Foto: Roland Halbe, Stuttgart; Architekten: Lederer Ragnarsdóttir Oei

Mit einem neuntägigen Festival eröffnet vom 14. bis 22. April das "Stadtpalais - Museum für Stuttgart". Mit dabei sind auch IBA-Intendant Andreas Hofer und Prof. Fabienne Hölzer von der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste: am 16. April um 19 Uhr befassen sie sich im neuen Stadtpalais mit Urbanität, Visionen und Realitäten in einer dynamischen Stadt – und wie sich Bürger daran beteiligen können.

Seit 2014 ist das vormals als Stadtbücherei genutzt Wilhelmspalais am Charlottenplatz nach den Plänen der Architekten Lederer Ragnarsdóttir Oei umgebaut worden. Als "Stadtpalais – Museum für Stuttgart" ist mitten in Stuttgart ein Ort entstanden, an dem sich alles um Stuttgart dreht. Insgesamt 40 Millionen Euro investierte die Landeshauptstadt für den Umbau.

Im Stadtpalais wird Stuttgarter Geschichte erzählt, urbane Gegenwart gelebt und die Zukunft der Stadt diskutiert. Die ständige Ausstellung trägt den Titel "Stuttgarter Stadtgeschichten" und beleuchtet die Geschichte der Stadt vom 19. Jahrhundert bis heute. Teil des Museums ist auch das Stadtlabor: Hier lernen Kinder und Jugendliche grundlegende Aspekte von Architektur und Stadtplanung kennen, um sich künftig an der Planung der Stadt zu beteiligen.

Zum Eröffnungsfestival vom 14. bis 22. April gibt es vielseitige Veranstaltungen und Aktionen, von Elektroparty bis Kinderfest, von Rollerdisco bis Kulturdebatte.

Weitere Informationen: www.stadtpalais-stuttgart.de